BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

"TECHNORAMA DRAUSSEN": ERÖFFNUNG DES NEUEN PARKS IN WINTERTHUR

"TECHNORAMA DRAUSSEN": ERÖFFNUNG DES NEUEN PARKS IN WINTERTHUR

14.04.2021 Am Sonntag, 18. April 2021, ist es soweit: Dann öffnen sich in Winterthur die Tore für den neuen Aussenbereich "Technorama Draussen" mit der imposanten Wunderbrücke. Mit Naturphänomenen unter freiem Himmel und im XXL-Format will sich das Swiss Science Center Technorama in Winterthur neu auch als Schönwetterdestination positionieren.


Photo by Evelyn Wey 2021, courtesy of Swiss Science Center Technorama ©

Das Technorama zählt zu den grössten Science Centern der Welt und überrascht immer wieder mit aufsehenerregenden Ausstellungen. Nach zehn Jahren Entwicklung und mehr als zwei Jahren Bauzeit kommt ein Vorhaben zu einem guten Ende, das zugleich eine neue Ära einläuten soll: Das Technorama wird neu auch eine Schönwetterdestination. Es will damit seine Bedeutung als attraktive Freizeiteinrichtung und bedeutender ausserschulischer Lernort mit vierzig neuen Exponaten unter freiem Himmel stärken. 

Herzstück des neuen Aussenbereichs ist die 130 Meter lange und bis zu 17 Meter hohe Wunderbrücke. Ihre Höhe und der damit verbundene Weitblick ermöglichen Begegnungen mit Naturphänomenen, die in Innenräumen so nicht möglich sind. Die Brücke verfügt auf beiden Ufern des revitalisierten Riedbachs über je zwei konisch zulaufende Treppen. Wer sie von Süden nach Norden abschreitet, dem vermittelt die Neigung von 5% den Eindruck, in den Himmel hinein zu laufen. 

Als Plattform bietet die Wunderbrücke auch Platz für Exponate. Mit dem "Tiefenverstärker" kann man die Welt mit den Augen eines Riesen betrachten. Mutige können über einen Glasboden laufen und dabei einen Blick in den Abgrund wagen oder sich auf die freischwebende Kragbühne hinaustrauen. 

Im neuen Park "Technorama Draussen" wurden mehr als 800 Bäume und unzählige Sträucher gepflanzt, und so wurde eine Umgebung geschaffen, die zum Erkunden und Entdecken einlädt. Verschlungene Wege führen unter der Brücke durch den dicht bewachsenen Stangenwald, in dem hinter jeder Kurve ein neues Exponat wartet. Zusammen mit dem grossen Teich und dem Riedbach bietet "Technorama Draussen" auch vielen Tieren neue Brut- und Lebensräume. 

Der Pavillon beim grossen Teich ist ein gemeinsames Forschungs- und Ausbildungsprojekt der ZHAW und des Technorama. Studierende im Masterkurs "Konstruktives Entwerfen" entwickelten 2018/19 verschiedene Vorschläge für den Pavillon, wobei Gestaltung und Funktion von Anfang an zusammengedacht wurden. Umgesetzt wurde schliesslich der Vorschlag von Tobias van den Dries, der bei der Realisierung von Rainer Weitschies begleitet wurde. Seine Variation eines Systembaus, das auf verspiegelten Stützen zu schweben scheint und dessen Dach aus verschiedenfarbigen Glasplatten besteht, hat einen Ort geschaffen, der nicht nur Raum für Ruhe und Erholung bietet, sondern auch für Veranstaltungen genutzt werden kann. 

Dazu gehört etwa "Freitags Draussen", eine eigene Veranstaltungsreihe, die das Technorama im neuen Aussenbereich lanciert. Über die Möglichkeit hinaus, den neuen Park auch abends erleben zu können, wartet das Programm mit kulturellen Darbietungen und diversen Mitmachaktivitäten auf, die in enger Zusammenarbeit mit lokalen Partnern aus Winterthur geplant sind. Dazu gehören etwa das Konservatorium Winterthur, das Casinotheater Winterthur, Lesungen im Rahmen von lauschig, Konzerte von Kulturkoller und den Singfrauen Winterthur oder Aufführungen des Borak Dancestudios. Drei Abende werden von der Technorama Crew mit Artistik, Science-Shows und anderen kreativen Darbietungen gestaltet. 

Zu den Höhepunkten im Park "Technorama Draussen" zählen die Exponate "Eingefangene Wolke", das Corioliskarussell "Wie du mir, so ich dir" und natürlich "Fallendes Wasser", der grösste Wassertropfen der Welt. Alle zwanzig Minuten stürzen fünf Tonnen Wasser aus zehn Metern Höhe in eine Halfpipe, in der das Wasser umgelenkt wird und als Gischtfontäne über zwanzig Meter zurück in die Höhe schiesst.  

ots

Kontakt:

https://www.technorama.ch/de/home

#TechnoramaWinterthur #TechnoramaDraussen #SwissScienceCenter #Wunderbrücke #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

Zurück zur Übersicht