BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

MARCHÉ PATRIMOINE: ONLINEMARKTPLATZ FÜR BAUDENKMÄLER

MARCHÉ PATRIMOINE: ONLINEMARKTPLATZ FÜR BAUDENKMÄLER

23.06.2021 Gemeinsam veröffentlichten die Stiftung Ferien im Baudenkmal und der Schweizer Heimatschutz die Plattform "Marché Patrimoine" im September 2020. Nach einer neunmonatigen Pilotphase wurde der Marktplatz für Baudenkmäler nun Anfang Juni 2021 optisch überarbeitet und offiziell lanciert. Als neues Element der Plattform wurde die Rubrik "Ratgeber" aufgebaut mit Informationen rund um den Verkauf und die Restaurierung historischer Immobilien.


Bild: Scheune Musegg, Dietwil (AG), https://marchepatrimoine.ch/wp-content/uploads/2021/05/Verkaufsdoku_Musegg-Schueuer_Dietwil.pdf

Mit der Plattform wollen die beiden Institutionen ihr Wirken ausweiten, EigentümerInnen historischer Gebäude mobilisieren und mit baukulturaffinen KäuferInnen vernetzen und so die schweizweite Auffindbarkeit und Vermittlung bedrohter Immobilien vereinfachen. Ziel ist die aktive Teilhabe an der Erhaltung des gebauten Kulturerbes, damit leerstehende oder vom Verfall bedrohte Baudenkmäler die Chance erhalten, angemessen und respektvoll genutzt und langfristig erhalten zu werden. Ganz nach dem Motto "Gemeinsam für mehr Baukultur".

Die Projektträger

Als Projektträger setzen sich der Schweizer Heimatschutz und die Stiftung Ferien im Baudenkmal für den Erhalt der vielfältigen Schweizer Baukultur ein. Als grösste Schweizer Non-Profit-Organisation im Bereich Baukultur engagiert sich der Schweizer Heimatschutz für das gebaute Erbe sowie wertvolle städtische und ländliche Räume. Die Stiftung Ferien im Baudenkmal gibt gefährdeten Häusern als Ferienobjekte eine sinnvolle Zukunft will so einen wertvollen Beitrag im Bereich Sensibilisierung und Vermittlung von Baukultur leisten.

Als eine von elf Gewinnerideen, die aus einem Wettbewerb im Rahmen des europäischen Kulturerbejahres 2018 hervorgingen, konnte das Projekt mit der finanziellen Unterstützung des BAK umgesetzt werden.

Erste Erkenntnisse

Als Nischenprodukt ohne direkte Konkurrenz ist "Marché Patrimoine" in den vergangenen neun Monaten der Pilotphase auf eine grosse Resonanz gestossen, besonders in Heimatschutz-, Baukultur- und Architektur-Kreisen. Aber auch das Interesse bisher nicht heimatschutzaffiner Zielgruppen konnte geweckt werden, wie die Nachfrage zeigt. Seit der Lancierung im September 2020 wurden insgesamt 39 Baudenkmäler zum Verkauf ausgeschrieben, davon konnten bereits 15 Objekte vermittelt werden.

cp

Kontakt:

www.marchepatrimoine.ch

#MarchéPatrimoine #SchweizerHeimatschutz #StiftungFerienImBaudenkmal #BaukulturSchweiz #BAK #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

Zurück zur Übersicht