BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

Journalismus

  • SILVIA BINGGELI ÜBERNIMMT DIE CHEFREDAKTION DER "SCHWEIZER ILLUSTRIERTEN"

    SILVIA BINGGELI ÜBERNIMMT DIE CHEFREDAKTION DER "SCHWEIZER ILLUSTRIERTEN"

    19.10.2021Silvia Binggeli (Bild) übernimmt per 1. Februar 2022 die Chefredaktion der "Schweizer Illustrierten". Sie folgt auf Werner De Schepper und Nina Siegrist, die die Zeitschrift seit Juli 2020 gemeinsam geleitet haben.

    Ganzen Artikel lesen


  • DER DEUTSCHE JOURNALIST GERD RUGE IST GESTORBEN

    DER DEUTSCHE JOURNALIST GERD RUGE IST GESTORBEN

    16.10.2021Der am 9. August 1928 in Hamburg geborene deutsche Journalist, Reporter, Radiomann, Fernsehkorrespondent, Redaktor, Moderator, Dokumentarfilmer, Regisseur, Dozent und Buchautor Gerd Ruge (Bild) ist am 15. Oktober 2021 in München gestorben. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter 2014 den Ehrenpreis des Deutschen Fernsehpreises und das Grosse Bundesverdienstkreuz.

    Ganzen Artikel lesen


  • DAS NEUE UNABHÄNGIGE ONLINE-MEDIUM FÜR DEN GROSSRAUM BERN HEISST "HAUPTSTADT" UND STARTET AM 19. OKTOBER EIN CROWDFUNDING

    DAS NEUE UNABHÄNGIGE ONLINE-MEDIUM FÜR DEN GROSSRAUM BERN HEISST "HAUPTSTADT" UND STARTET AM 19. OKTOBER EIN CROWDFUNDING

    14.10.2021Am 14. Oktober 2021 gab Marina Bolzli, Journalistin und Gründungsmitglied des Projekts, im Rahmen eines Newsletters den definitiven Namen des Vorhabens für den "neuen Berner Journalismus" bekannt: "Das neue Online-Medium für Bern heisst 'Hauptstadt'. In der 'Hauptstadt' werden Sie künftig lesen können, was in und um Bern läuft. Und was eben nicht läuft. 'Hauptstadt' ist der Name, der in einem spannenden Prozess von unserer 15-köpfigen Projektgruppe ausgewählt wurde."

    Ganzen Artikel lesen


  • "LE MATIN DIMANCHE" S'ÉTOFFE ET SE MODERNISE: FEMMES ET CULTURE SONT À L'HONNEUR

    "LE MATIN DIMANCHE" S'ÉTOFFE ET SE MODERNISE: FEMMES ET CULTURE SONT À L'HONNEUR

    08.10.2021"Le Matin Dimanche", l'unique journal dominical romand, annonce le lancement de sa nouvelle édition à paraître dès le dimanche 10 octobre 2021. Femmes, culture, sport, humour, société, le contenu s'enrichit pour offrir un journal toujours plus proche de ses lectrices et lecteurs.

    Ganzen Artikel lesen


  • CHEFREDAKTORIN SANDRA JEAN VERLÄSST WESTSCHWEIZER "WATSON"

    CHEFREDAKTORIN SANDRA JEAN VERLÄSST WESTSCHWEIZER "WATSON"

    06.10.2021Sandra Jean (Bild), die Chefredaktorin der französischsprachigen Version von "watson", verlässt das Onlineportal, meldet die Nachrichtenagentur "Keystone-SDA". Fred Valet, stellvertretender Chefredaktor, übernehme die Führung der Redaktion interimistisch. Grund für den Abgang seien Meinungsverschiedenheiten über die zukünftige Entwicklung des Nachrichtenportals und die Führung des Projekts. Das neue Portal war am 1. März 2021 lanciert worden.

    Ganzen Artikel lesen


  • ZFF 2021: "PRIX PATHÉ" FÜR FLORIAN KELLER, "WOZ - DIE WOCHENZEITUNG"

    ZFF 2021: "PRIX PATHÉ" FÜR FLORIAN KELLER, "WOZ - DIE WOCHENZEITUNG"

    22.09.2021Der mit CHF 10'000 dotierte "Prix Pathé" zeichnet besondere journalistische Arbeiten im Bereich des Filmschaffens aus. Der Preis wird von Pathé Schweiz und Pathé Films AG gestiftet und im Rahmen des 17. Zurich Film Festivals (ZFF) erneut verliehen. Dieses Jahr geht der "Prix Pathé" an den "WOZ"-Kulturredaktor Florian Keller (Bild) für dessen Artikel über den Film "Nemesis" von Thomas Imbach.

    Ganzen Artikel lesen


  • LINUS SCHÖPFER WIRD KULTURREDAKTOR BEI DER "NZZ AM SONNTAG"

    LINUS SCHÖPFER WIRD KULTURREDAKTOR BEI DER "NZZ AM SONNTAG"

    21.09.2021Linus Schöpfer (Bild) wechselt nach zehn Jahren beim "Tages-Anzeiger" auf April 2022 an die Zürcher Falkenstrasse, wo er als Kulturredaktor für die "NZZ am Sonntag" schreiben wird.

    Ganzen Artikel lesen


  • DER PRIX MÉDIA FÜR WISSENSCHAFTSJOURNALISMUS GEHT AN MARTIN AMREIN UND ARIAN BASTANI

    DER PRIX MÉDIA FÜR WISSENSCHAFTSJOURNALISMUS GEHT AN MARTIN AMREIN UND ARIAN BASTANI

    16.09.2021Wie kommen wir aus der Corona-Pandemie heraus? Und wie stellen wir auch künftig die Stabilität des Stromnetzes sicher? Zwei Fragen, die von hoher gesellschaftlicher Relevanz sind und von den Wissenschaftsjournalisten Martin Amrein und Arian Bastani umfassend beleuchtet und verständlich dargelegt wurden. Beide überzeugten mit ihren jeweiligen Beiträgen in der "NZZ am Sonntag" respektive in der "Republik" die Jury gleichermassen, so dass der Prix Média für Wissenschaftsjournalismus dieses Jahr zwei Mal vergeben wurde. Den Prix Média Newcomer gewinnt Simone Pengue für seinen Dokumentarfilm über biomedizinische Forschungsdaten.

    Ganzen Artikel lesen


  • IMPRESSUM: NEUES GREMIUM ZUR FÖRDERUNG DES JOURNALISMUS

    IMPRESSUM: NEUES GREMIUM ZUR FÖRDERUNG DES JOURNALISMUS

    03.09.2021Die Delegierten von impressum aus der ganzen Schweiz haben sich am 3. September 2021 in Martigny getroffen. Sie erörterten die Gründung einer neuen Organisation zur Verteidigung und Förderung des Journalismus. Ebenfalls auf der Tagesordnung stand die Vorstellung einer Studie über die qualitative Entwicklung der Presse. impressum ist der grösste Berufsverband von Medienschaffenden der Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein.

    Ganzen Artikel lesen


  • DER HANS-IMHOLZ-FÖRDERPREIS GEHT AN DIE JOURNALISTIN LEA ERNST

    DER HANS-IMHOLZ-FÖRDERPREIS GEHT AN DIE JOURNALISTIN LEA ERNST

    03.09.2021Der Hans-Imholz-Förderpreis wird seit 2013 jedes Jahr – ausser 2020, wegen Corona – von der Hans-Imholz-Stiftung und den Swiss Travel Communicators (STC) lanciert. Dabei wird nicht eine bereits publizierte Reportage prämiert, sondern eine Idee. Die 29jährige Journalistin Lea Ernst (Bild) reist mit dem Preisgeld von 7'500 Franken nach Polen, um einen der letzten Urwälder Europas zu besuchen. Der Artikel von Lea Ernst wird im Sommer 2022 in der "SonntagsZeitung" veröffentlicht.

    Ganzen Artikel lesen


  • REPORTER OHNE GRENZEN SCHWEIZ (RSF) FORDERT DIE BUNDESBEHÖRDEN DRINGEND AUF, JOURNALISTEN UND JOURNALISTINNEN, DIE IN AFGHANISTAN IN GEFAHR SIND, AUFZUNEHMEN

    REPORTER OHNE GRENZEN SCHWEIZ (RSF) FORDERT DIE BUNDESBEHÖRDEN DRINGEND AUF, JOURNALISTEN UND JOURNALISTINNEN, DIE IN AFGHANISTAN IN GEFAHR SIND, AUFZUNEHMEN

    02.09.2021Die Schweizer Sektion der Organisation Reporter ohne Grenzen hat dem Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) und dem Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) vergangene Woche eine Liste mit Medienschaffenden übermittelt, die in Afghanistan in Gefahr sind. RSF Schweiz schreibt heute in einer Medienmitteilung: "Die Schweiz hat jedoch nach der Rückführung ihrer Mitarbeitenden und deren Familien keine zusätzlichen Aufnahmemassnahmen angekündigt. Es sind schnelle und mutige Entscheidungen erforderlich. RSF Schweiz fordert die Schweizer Behörden dazu auf, bedrohte Medienschaffende, insbesondere Frauen, unverzüglich in der Schweiz aufzunehmen."

    Ganzen Artikel lesen


  • ZÜRCHER JOURNALISTENPREIS 2021: AUSZEICHNUNGEN FÜR GESAMTWERK VON HANSPETER GUGGENBÜHL UND VIER "HERAUSRAGENDE ARBEITEN"

    ZÜRCHER JOURNALISTENPREIS 2021: AUSZEICHNUNGEN FÜR GESAMTWERK VON HANSPETER GUGGENBÜHL UND VIER "HERAUSRAGENDE ARBEITEN"

    31.08.2021Die Jury des Zürcher Journalistenpreises hat den Preis für das Gesamtwerk an den kürzlich tödlich verunfallten Umweltjournalisten Hanspeter Guggenbühl vergeben. Im Weiteren zeichnete sie die Arbeiten von sechs Journalisten aus: Christof Gertsch und Mikael Krogerus für die kritische Beleuchtung des harten Trainings von Nachwuchssportlerinnen, Christopher Gilb für die Aufdeckung der Hintergründe einer dubiosen Firma, Katharina Bracher und Sacha Batthyany für ihre Recherche über Kinderpornografie in der Schweiz sowie Samuel Tanner für seine Erkundung der einstigen Stammlande des Schweizerischen Katholizismus'.

    Ganzen Artikel lesen