BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

SOLOTHURNER FILMTAGE: VERBAND FILMREGIE UND DREHBUCH SCHWEIZ NIMMT STELLUNG ZUR ABSETZUNG VON DIREKTORIN ANITA HUGI

SOLOTHURNER FILMTAGE: VERBAND FILMREGIE UND DREHBUCH SCHWEIZ NIMMT STELLUNG ZUR ABSETZUNG VON DIREKTORIN ANITA HUGI

19.08.2021 In der auf seiner Webseite verbreiteten Stellungnahme schreibt der Verband: "Mit grossem Erstaunen musste der Verband der RegisseurInnen und DrehbuchautorInnen Schweiz (ARF/FDS) via Medienmitteilung erfahren, dass Anita Hugi nicht mehr als Direktorin der Solothurner Filmtage tätig sein wird. Presseberichte und die Sozialen Medien lieferten inzwischen weitere, bruchstückhafte Informationen zu den Hintergründen."


Bild: Anita Hugi - Foto: © Tim X Fischer, 2019 (Ausschnitt)

Weiter heisst es in der Stellungnahme:

"

Für uns Filmemacher*innen hat Anita Hugi in kurzer Zeit viel Gutes bewirkt. Das erste Mal in der Geschichte des Schweizer Films wurde ein Festival zu grossen Teilen sowohl als Stream wie auch live bestritten. Zahlreiche Podien und Interviews verschafften dem Festival eine neue Popularität und entsprechen dem Zeitgeist. Der Eröffnungsfilm wurde als Premiere mit gleichzeitiger TV-Ausstrahlung auf allen SRG-Kanälen aufgeführt. Der Aufbau der neuen Webseite mit einem umfassenden Archiv des Schweizer Films ist in der Branche einmalig und hat Pioniercharakter.

In der Arbeit von Anita Hugi mit unserem Verband haben wir sie als offen, kommunikativ und weitsichtig erlebt. Die Gespräche waren immer konstruktiv und sie suchte stets den Konsens. Es gab einen angeregten Austausch, und die Sichtbarkeit der Filmschaffenden in der Öffentlichkeit hat sich - dank von ihr (mit-)initiierten Aktivitäten – verbessert. Dies insbesondere hinsichtlich der weiblichen Vertreterinnen unseres Bereichs.

Kurz: Anita Hugi geniesst die Sympathie und Akzeptanz der Schweizer Filmemacher*innen, die sie als Festivaldirektorin nicht verlieren möchten. Diese Trennung kann deshalb in unseren Augen nicht ohne weitere Gespräche und ein überzeugendes Konzept für die Neuorganisation hingenommen werden.

Denn die angedeuteten strukturellen Probleme der Solothurner Filmtage – deren Details wir leider nur aus der Presse kennen –- werden durch die Wahl einer neuen Co-Direktion in unseren Augen nicht zwingend verbessert und auch längerfristig nicht gelöst, da sie nur auf der operativen Ebene angegangen werden.

Was für uns als Verband und Filmemacher*innen bleibt, ist eine unbefriedigende Situation. Die Solothurner Filmtage sind eine der wichtigsten Plattformen des Schweizer Films. Deshalb sollten die Stimmen der Filmschaffenden, die sich für eine geschätzte Direktorin einsetzen, gehört werden.

In dem Sinne wünscht sich der Verband der Regisseur*innen und Drehbuchautor*innen, dass die Sachlage von neutraler Seite beurteilt wird und die Gespräche zwischen Anita Hugi und dem Vorstand wieder aufgenommen werden, auch wenn die Situation im Moment ausweglos scheint. Wir sind uns sicher, dass es in der Schweizer Filmbranche genügend kompetente Fachkräfte gibt, die konstruktive Lösungen bei solchen Differenzen finden können.

Das Schweizer Filmschaffen ist ein delikates Geflecht von unterschiedlichsten Akteur*innen und Interessen, welches nur in einem Klima von Konsens und konstruktiver Arbeit aller Beteiligten wachsen kann. Als Vertretung der Schweizer Filmschaffenden hoffen wir, dass die Solothurner Filmtage bald eine zukunftsfähige Lösung präsentieren, die sowohl den berechtigten Bedürfnissen der Mitarbeiter*innen wie auch den wichtigen kreativen und innovativen Ideen einer künstlerischen Direktion, die ein Festival wie Solothurn braucht, Rechnung trägt.

Nur in engem Austausch mit der Branche werden die Solothuner Filmtage die offene, kommunikative und zukunftsgerichtete innovative Plattform für das Schweizer Filmschaffen bleiben, die diesem die Ausstrahlung verleiht, die es verdient und braucht.

"

Quelle:

https://arf-fds.ch/de/news/2021/solothurner-filmtage-stellungnahme-arf-fds-zur-angekuendigten-trennung-von-anita-hugi/ 

Auf ch-cultura.ch erschienen:

https://buero-dlb.ch/de/archiv/feste-festivals-messen-boersen/solothurner-filmtage-krankgeschriebene-direktorin-anita-hugi-soll-nicht-mehr-zurueckkehren

#SolothurnerFilmtage #AnitaHugi #SolothurnerFilmtageAbsetzungAnitaHugi #VerbandRegisseurInnenundDrehbuchautorInnenSchweiz #ARF #FDS #ARF_FDS #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

Zurück zur Übersicht