BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

FILMFESTIVAL VENEDIG 2021: UMFANGREICHES SCHWEIZER LINE-UP AM LIDO

FILMFESTIVAL VENEDIG 2021: UMFANGREICHES SCHWEIZER LINE-UP AM LIDO

29.08.2021 Am Internationalen Filmfestival in Venedig (1. bis 11. September 2021) laufen Schweizer Filme und Koproduktionen in zahlreichen Sektionen. Gleich vier Produktionen aus der Schweiz sind für die "Giornate degli Autori" selektioniert. Der von der Tessiner Amka Films koproduzierte Film "ARIAFERMA" des Italieners Leonardo di Costanzo läuft in der offiziellen Festivalselektion und das VR Projekt "CAVES" ist im Wettbewerb "Venice Virtual Reality" zu sehen. Die "Settimana Internazionale della Critica" präsentiert die Schweizer Koproduktion "MOTHER LODE".


Bild: Aus "Hugo in Argentina" von © Stefano Knuchel, https://www.giornatedegliautori.com/film.asp?id=38&id_film=1547&lang=eng#slide

Die Sektion Out of Competition des Filmfestivals zeigt die italienisch-schweizerisch- französische Koproduktion "ARIAFERMA" von Leonardo di Costanzo. Amka Films Productions hat bereits mehrere Filme des italienischen Regisseurs koproduziert; zuletzt "INTRUSA", der 2017 in Cannes Premiere feierte.

Die Schweizer Produktionsfirma Bord Cadre films mit Produzent Dan Wechsler ist am Spielfilm "EL GRAN MOVIMIENTO" des bolivianischen Regisseurs Kiro Russo beteiligt, der in der Wettbewerbssektion Orizzonti gezeigt wird.

Immersiver Höhlentrip

Die Wettbewerbssektion Venice VR Expanded präsentiert Werke, die als Virtual Reality umgesetzt werden. Unter den 23 Wettbewerbsbeiträgen ist der Schweizer Kurzfilm "CAVES" von Carlos Isabel Garcia. Der 360°-Dokumentarfilm begleitet die Höhlenforscherin Lea Odermatt auf ihren Entdeckungsreisen unter der Erdoberfläche in eine Welt, zu der sonst nur Forschende Zugang haben. Produziert wurde der Film von Franziska Sonder von Ensemble Film. Letztes Jahr feierte ihr Kurzfilm "DAS SPIEL" am Lido Weltpremiere und startete damit eine erfolgreiche internationale Festivalkarriere.

In der Settimana Internazionale della Critica, der unabhängigen Parallelsektion der italienischen FilmkritikerInnen, feiert der Film "MOTHER LODE" des italienischen Regisseurs Matteo Tortone Premiere. Die Koproduktion zwischen Frankreich, Italien und der Schweiz (C-Side Productions, Benjamin Poumey) erzählt vom Schicksal eines jungen Goldschürfers in den peruanischen Anden.

Ein Spiel- und drei Dokumentarfilme in den "Giornate degli Autori"

Die Parallelsektion Giornate degli Autori, welche sich dem Autorenkino widmet, zeigt in der Official Selection die französisch-belgisch-schweizerische Koproduktion "MADELEINE COLLINS". Der Spielfilm des Franzosen Antoine Barraud erzählt vom komplizierten Doppelleben einer Frau und Mutter zwischen Frankreich und der Schweiz. Schweizer Koproduzentin ist die Genfer Produktionsfirma Close Up Films.

Im Programm der Venetian Nights läuft als einziger nicht italienischer Beitrag "HUGO IN ARGENTINA" von Stefano Knuchel, produziert von Fiumi Film (Vittoria Fiumi). Der Dokumentarfilm des Tessiner Regisseurs beschäftigt sich mit dem Leben des italienischen Comicautoren Hugo Pratt, der für seine Figur Corto Maltese bekannt wurde.

Ebenfalls für die "Venetian Nights" selektioniert sind die zwei italienisch-schweizerischen Dokumentarfilme "CAVEMAN" von Tommaso Landucci über das Werk des Bildhauers Filippo Dobrilla, koproduziert von Contrast Film (Ivan Madeo) sowie "FELLINI E L'OMBRA" von Catherine McGilvrey (Koproduktion Célestes Images, Samanta Gandolfi Branca), welcher der Verbindung zwischen dem Leben und Werk von Federico Fellini und der Jungschen Analytischen Psychologie nachgeht.

Sowohl "CAVEMAN" wie auch "ARIAFERMA" sind ausserdem in der Auswahl des "Queer Lion", dem Showcase Filme mit queerer Thematik aus dem Festivalprogramm.

Schweizer Projekte am Gap Financing Market

Der dreitägige Branchenanlass Venice Gap-Financing Market (3. bis 5.September) bietet ausgewählten Projekten die Möglichkeit, ihre internationale Finanzierung durch persönliches Networking mit internationalen Branchenvertretern zu sichern.

Unter den eingeladenen Projekten sind vier Filme von Schweizer Produktionsfirmen: die Spielfilme "ELECTRIC CHILD" von Simon Jaquemet (Produktion 8horses GmbH) und "RETOUR EN ALEXANDRIE" von Tamer Ruggli (Tipi'mages Productions). Sowie die koproduzierten Dokumentarfilme "THE SECRET OF PLACES" von Wim Wenders über den Schweizer Architekten Peter Zumthor (Produktion Road Movies) und "AFFRONTER L'OBSCURITÉ" von Jean-Gabriel Periot (Frankreich, Bosnien und Herzegowina, Schweiz, Deutschland).

Quelle:

https://www.swissfilms.ch/de/information_publications/news/-/id_news/6537/teaser/1

#FilmfestivalVenedig #SwissFilms #SchweizerFilmeInVenedig #CHcultura @CHculturaCH ∆cultura cultura+

Zurück zur Übersicht