BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger, Bulliard 95, CH-1792 Cordast, Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags), www.buero-dlb.ch

BÜRO DLB - IDEE-REALISATION-KOMMUNIKATION
Daniel Leutenegger
Bulliard 95
CH-1792 Cordast
Tel +41 (0)26 684 16 45 (nachmittags)
Fax +41 (0)26 684 36 45
E-Mail
www.buero-dlb.ch

Bildende Kunst, Fotografie, Grafik, Architektur, Design

  • ZUM TOD DES DEUTSCHEN FOTOGRAFEN, SAMMLERS UND VERMITTLERS FRANZ CHRISTIAN "F.C." GUNDLACH

    ZUM TOD DES DEUTSCHEN FOTOGRAFEN, SAMMLERS UND VERMITTLERS FRANZ CHRISTIAN "F.C." GUNDLACH

    25.07.2021Der am 16. Juli 1926 in Heinebach (Hessen) geborene deutsche Fotograf, Galerist, Sammler, Kurator und Stifter Franz Christian "F.C." Gundlach ist am 23. Juli 2021 in Hamburg gestorben. Seine Modefotografien der 1950er-, 1960er- und 1970er-Jahre, die sich immer wieder mit gesellschaftlichen Phänomenen und aktuellen Strömungen in der bildenden Kunst auseinandersetzten, sind vielfach zu Ikonen geworden. Sie haben ihren Entstehungskontext hinter sich gelassen und ihren Weg in Museen und Sammlungen gefunden.* Gundlach war später auch als Galerist, Kurator und Unternehmer tätig.

    Ganzen Artikel lesen


  • DER ROSWITHA HAFTMANN-PREIS 2021 GEHT AN DIE TÜRKISCHE KÜNSTLERIN GÜLSÜN KARAMUSTAFA

    DER ROSWITHA HAFTMANN-PREIS 2021 GEHT AN DIE TÜRKISCHE KÜNSTLERIN GÜLSÜN KARAMUSTAFA

    21.07.2021Die Roswitha Haftmann-Stiftung meldet: Gülsün Karamustafa (Bild) erhält den mit CHF 150'000.– höchstdotierten europäischen Kunstpreis. Der Haftmann-Preis wird der türkischen Künstlerin am 3. Dezember 2021 vor geladenen Gästen im Kunsthaus Zürich verliehen.

    Ganzen Artikel lesen


  • ZUM TOD DES FRANZÖSISCHEN KÜNSTLERS CHRISTIAN BOLTANSKI

    ZUM TOD DES FRANZÖSISCHEN KÜNSTLERS CHRISTIAN BOLTANSKI

    14.07.2021Der am 6. September 1944 in Paris geborene französische Künstler Christian Boltanski (Bild) ist am 14. Juli 2021 ebenda gestorben. In seinem Werk ging es immer wieder um die Verfälschung der Erinnerung und das Fragile unserer Lebensentwürfe [1]; Zeit, Vergänglichkeit und Tod waren seine grossen Themen.[2] Als Künstler arbeitete Boltanski mit so unterschiedlichen Medien wie Fotografie oder Sound-Installation (das Einzige, was er nie machte: malen), doch am berühmtesten war er für seine Installationen.[2] *

    Ganzen Artikel lesen


  • ZUM HUNDERSTEN GEBURTSTAG DES KÜNSTLERS FRANZ FEDIER: WERKKATALOG SEINER GEMÄLDE GEPLANT

    ZUM HUNDERSTEN GEBURTSTAG DES KÜNSTLERS FRANZ FEDIER: WERKKATALOG SEINER GEMÄLDE GEPLANT

    13.07.2021Zum 100. Geburtstag des Künstlers Franz Fedier (1922–2005) wird ein Werkkatalog seiner Gemälde auf Leinwand, Holz und anderen Bildträgern (ohne Papier) erstellt. Für eine möglichst lückenlose Erschliessung sind Werkmeldungen sehr erwünscht.

    Ganzen Artikel lesen


  • ZU EHREN VON HR GIGER: CHURER STORCHENBRUNNEN WURDE ZUM GIGERBRUNNEN

    ZU EHREN VON HR GIGER: CHURER STORCHENBRUNNEN WURDE ZUM GIGERBRUNNEN

    09.07.2021Seit November 2015 trägt der Churer Platz bei der Einmündung der Vazerolgasse in die Storchengasse den Namen Gigerplatz. Dies zu Ehren von Hans-Ruedi Giger (1940–2014), der an der Storchengasse 17 das Licht der Welt erblickte und später unter seinem Künstlernamen HR Giger Weltruhm erlangte. Eine schlichte Tafel am Geburtshaus Gigers erinnert seit der Umbenennung des Platzes ebenfalls an den Oscar-gekrönten Schöpfer des Alien-Monsters. Nebst dieser Oscar-Auszeichnung blieb die kreative Breite von HR Giger jedoch vielen Churerinnen und Churern, ja sogar der Kunstszene seiner Geburtsstadt, verborgen. Nun wurde ihm zu Ehren der Gigerplatz mit einer Intervention im Storchenbrunnen erweitert.

    Ganzen Artikel lesen


  • AUF SACKKARREN VON ZÜRICH NACH BERN VERSCHOBEN: DIE "ZEHN GEBOTE VOL. 2" VON FRANK UND PATRIK RIKLIN

    AUF SACKKARREN VON ZÜRICH NACH BERN VERSCHOBEN: DIE "ZEHN GEBOTE VOL. 2" VON FRANK UND PATRIK RIKLIN

    30.06.2021Die "Zehn Gebote Vol. 2" der Konzeptkünstler Frank und Patrik Riklin sollen die Gesellschaft herausfordern, und sie haben schon mehrfach für Aufregung gesorgt: Gläubige Geister schieden sich daran, ob die Biblischen Gebote so neuinterpretiert werden sollen; städtische Behörden konnten sich nicht mit einem versenkten Kunstwerk anfreunden. Nun wandert diese eine Tonne schwere Kunst bis am 9. Juli 2021 zu Fuss ins Museum für Kommunikation und verbindet Zürich mit Bern in ganz ungewohnter Weise. Dazwischen: viel Zeit zum Nachdenken.

    Ganzen Artikel lesen


  • DER SENDETURM BEROMÜNSTER IST JETZT EIN KUNSTWERK

    DER SENDETURM BEROMÜNSTER IST JETZT EIN KUNSTWERK

    30.06.2021Die beiden Künstler Wetz und Silas Kreienbühl haben den Sendeturm Beromünster zum Kunstwerk erklärt. Das schweizerische Kulturdenkmal wurde am 30. Juni 2021 mit einer Performance in das Gesamtkunstwerk KKLB (Kunst und Kultur im Landessender Beromünster) integriert. Mit dabei waren neben den beiden Künstlern zahlreiche Protagonisten, so etwa Beni Thurnheer, Hochwürden Propst Harald Eichhorn, Professor Charles Moser und Simon Enzler. Der Trompeter Peter Schärli spielte seine "KKLB Fanfare".

    Ganzen Artikel lesen


  • ZUM TOD DES SCHWEIZER FOTOGRAFEN ARNOLD ODERMATT

    ZUM TOD DES SCHWEIZER FOTOGRAFEN ARNOLD ODERMATT

    20.06.2021Der am 29. Mai 1925 in Oberdorf (Kanton Nidwalden) geborene Schweizer Polizist und Fotograf Arnold Odermatt (Bild) ist am 19. Juni 2021 in Stans gestorben. Arnold Odermatts Arbeiten wurden 2001 von Harald Szeemann für die 49. Biennale Venedig ausgewählt. 2002 zeigte sie das The Art Institute of Chicago und 2004 das Fotomuseum Winterthur. Odermatts Stil war geprägt von strenger Sachlichkeit und konsequenter Reduktion auf das Wesentliche. Der spartanische sprachliche Ausdruck, der seine Polizeiberichte auszeichnete, findet sich auch in Odermatts Aufnahmen wieder. Die handwerkliche Meisterschaft ist unbestreitbar, nichts Wichtiges entgeht seinem photographischen Auge. In "Karambolage", seiner bekanntesten Werkgruppe, sind nicht die versehrten Opfer zu sehen, sondern Autowracks als der Realität entrückte, surreale Schrottskulpturen. * Das Werk von Arnold Odermatt wird seit 1993 von seinem Sohn, dem Film- und Theaterregisseur Urs Odermatt, publiziert. Der Nachlass umfasst rund 10'000 Aufnahmen.

    Ganzen Artikel lesen


  • DIE FOTOGRAFIN SIMONE KAPPELER ERHÄLT DEN THURGAUER KULTURPREIS 2021

    DIE FOTOGRAFIN SIMONE KAPPELER ERHÄLT DEN THURGAUER KULTURPREIS 2021

    18.06.2021Der diesjährige Kulturpreis des Kantons Thurgau geht an die Fotografin Simone Kappeler (Bild) aus Frauenfeld. Der mit 20'000 Franken dotierte Thurgauer Kulturpreis wird am Montag, 4. Oktober 2021, um 19:30 Uhr im Rahmen einer öffentlichen Feier im Kunstmuseum Thurgau in der Kartause Ittingen übergeben. Die Laudatio hält der Literatur-, Kunst- und Medienwissenschaftler Bernd Stiegler.

    Ganzen Artikel lesen


  • AUSSCHREIBUNG PRIX PHOTOFORUM 2021

    AUSSCHREIBUNG PRIX PHOTOFORUM 2021

    18.06.2021Die Ausschreibung für die Ausgabe 2021 des Prix Photoforum ist eröffnet /// L'appel à projets pour l'édition 2021 du Prix Photoforum est ouvert

    Ganzen Artikel lesen


  • ZUM TOD DES SCHWEIZER BILDHAUERS SCHANG HUTTER

    ZUM TOD DES SCHWEIZER BILDHAUERS SCHANG HUTTER

    17.06.2021Der am 11. August 1934 in Solothurn geborene Schweizer Bildhauer, Zeichner und Grafiker Jean Albert "Schang" Hutter (Bild) ist am 14. Juni 2021 gestorben. Zu seinen bekanntesten Werken zählen "Sterbender Häftling", "Veitstanz", "Vertschaupet" und "Shoah". Hutter arbeitete als Bildhauer u.a. mit Gips, Marmor, Eisen, Stahl, Chrom, Pappel- und Tannenholz. Anlässlich von Hutters 80. Geburtstag fand im Tramdepot Burgernziel in Bern eine grosse Jubiläumsausstellung statt. Auf 5'000 qm wurden 800 charakteristische Werke aus den vergangenen 60 Jahren gezeigt. Gleichzeitig erschien eine umfangreiche Monographie zu Leben und Werk, "Schang Hutter: Der Verletzlichkeit Raum geben" von Hanspeter Gschwend. Schang Hutter engagierte sich auch aktiv in der Politik.

    Ganzen Artikel lesen


  • JULIA BORN, PETER KNAPP UND SARAH OWENS WERDEN MIT DEM SCHWEIZER GRAND PRIX DESIGN 2021 AUSGEZEICHNET

    JULIA BORN, PETER KNAPP UND SARAH OWENS WERDEN MIT DEM SCHWEIZER GRAND PRIX DESIGN 2021 AUSGEZEICHNET

    14.06.2021Das Bundesamt für Kultur (BAK) zeichnet die Grafikdesignerin Julia Born, den Fotografen und Art Director Peter Knapp sowie die Dozentin und Forscherin Sarah Owens mit dem diesjährigen Schweizer Grand Prix Design aus. Die Auszeichnung wird auf Empfehlung der Eidgenössischen Designkommission vergeben. "Die Preisträgerinnen und der Preisträger arbeiten in vielfältigen Feldern und widerspiegeln in ihrer Exzellenz das reichhaltige Spektrum des Schweizer Designschaffens", schreibt das BAK in der heutigen Medienmitteilung.

    Ganzen Artikel lesen